MTV Großenheidorn „arbeitet“ sich zu den Punkten - Videokommentare von Marc Siegesmund und Thorben Buhre

Afferde. Der MTV Großenheidorn hat sich den Sieg erarbeitet, es war von beiden Seiten kein schönes sondern ein kampfbetontes Spiel. Von Glanz und Gloria ging bei den Seeprovinzlern niemand aus, es war eine durchschnittliche Leistung, aber die Mannschaft zeigte sich als solche im Wortsinne. Insbesondere in der zweiten Halbzeit wurde die Führung verteidigt, die Gäste kämpften sich durch und schafften einen Schritt „in die richtige Richtung. Der Spielauftakt gelang den Gästen gut, ab dem 5:4 (7.) führten die Seeprovinzler und gaben die Führung nicht mehr her.



Mit konzentriert und flüssig vorgetragenen Angriffen setzten sich die Gäste auf 11:7 (16.) und 14:8 (24.). Ab der 20. Minute versäumte es der MTV nachzulegen, die Flüssigkeit der Angriffe ließ nach und es schlichen sich Nachlässigkeiten ein. Hameln nutzte die Chance und verkürzte den Abstand, die Seeprovinzler gingen mit einer 14:11-Führung in die Halbzeitpause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließen die Gäste einige Chancen aus, Hameln kam auf 13:15 (33.) heran. Diesmal blieben die Seeprovinzler stabil, spielten zwar nicht mehr so flüssig und effektiv wie in der Anfangsphase, verteidigten aber die Führung und nahmen die Punkte mit.

MTV Großenheidorn: Schröpfer, S. Bretz, Ströh 3, Buhre 2, Bokeloh 6/2, L. Ritter 6, Appel 1, Nolte 4, M. Ritter 3, Kraft 2, Pommer, Hermann 2/1, T. Bretz.


- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.